Herbst Geschichten. Liebes Bäumchen, schüttel dich… Veganer Galette Apfel-Kuchen mit Vanille und Walnuss und einer kleinen Zuckerkruste.

Vegane Apfel-Galette mit Süßkartoffel- Hefeteig und leicht karamellisierter Zucker KrusteDie Süßkartoffel mit Hefeteig – Experimente gehen in eine neue Runde. Ich bin Fan, seit ich diese Art von Hefeteig vor ein paar Monaten zum ersten Mal zubereitet habe, damals als süßes Zucker-Brötchen bzw. als gefüllter Ofenberliner. Man schmeckt die Süßkartoffel hinterher nicht mehr raus aber die Süße ist da und die leuchtend orangene Backfarbe ist einfach wunderschön und appetitlich. Fast zu schade, um einfach reinzubeißen. Aber will man machen. Der Teig ist jedenfalls genau so einfach oder schwer zuzubereiten wie ein normaler Hefeteig. Wenn ihr euer Standard- Hefeteig Rezept verwenden und das einfach mal mit Süßkartoffel ausprobieren wollt, dann müsst ihr lediglich die Flüssigkeitsmenge ein bisschen anpassen, denn die Süßkartoffel bringt soviel Feuchtigkeit mit, dass ihr weniger bis keine zusätzliche Flüssigkeit mehr benötigen werdet, außer um die Hefe anzurühren.

Weiterlesen

Advertisements

Vegane Plinsen |Einfache Hefepfannküchlein mit vielen Rosinen und gefrorenen Weintrauben.

cropped-img_20180825_0609251060423894.jpg

Am Besten schmeckt es bekanntlich, wenn man so richtig Hunger auf etwas hat. Pfannkuchen landen da irgendwie selten in der engeren Wahl, obwohl ich sie eigentlich mag.

In diesem Fall aber hatte ich Tagelang so richtig Heißhunger auf so richtig dicke, kleine Hefepfannkuchen. Bei meiner Oma hießen die früher Plinsen, waren extra dick und wurden mit Weizenmehl, ordentlich Eiern und ganz vielen Rosinen ausgebacken. Wenn ich an Oma denke, denke ich sofort an Braten, an dicke Butterbrote mit noch mehr Leberwurst, generell an Essen, an richtig viel Essen und eben auch an Plinsen. Die gab es oft und dafür brauchte die Oma kein Rezept sondern nur ihre Hand. Vielleicht habe ich damals genug Pfannkuchen für ein ganzen Leben gegessen. Bis Mittwoch. Da habe ich zum ersten Mal selber welche gebacken. Und sie sind gut geworden. Ohne Eier und etwas vollwertiger, mit Buchweizen und Dinkel. Weiterlesen

Das einfache 30 Minuten Dinner | Vegane Pasta mit Sommergemüse – 5 Minuten Miso Tomatensuppe aus dem Blender.

Cremige Pasta mit Bohnen, Spitzpaprika und Rote Bete Grün | vegan und glutenfrei

Eine Freundin… Udine, hat Anfang des Jahres bei sich im Dorf einen kleinen Garten gepachtet. Nein, keinen Garten – ein Stück verwahrloste Wiese. Mehr war das am Anfang eigentlich nicht. Jetzt aber jetzt ist es ein richtiger Garten mit umgegrabenen Beeten, jungen Obstbäumchen und einem kleinen Gartenhäuschen.

Weiterlesen

Vegane Breakfest Bowl | Blitz Bananen/Müsli-Eis mit Chrunch und frischen Früchten.

Überreife Bananen landen bei mir im Froster. Dann gibt es nicecream.

Als ich vor ein paar Jahren auf dieses Rezept gestoßen bin…Das war wie eine kleine Erleuchtung.

Gefrorene, pürierte Banane – Das einfachste Eis der Welt. Süß, fluffig und angenehm cremig und das Tollste ist, man kann hinzufügen, worauf immer man gerade Lust hat. Schokostückchen, andere (gefrorene) Früchte, Kekse (…) Oder wie in diesem Fall, Müsli. Weiterlesen

Frischer Salat, neu verföhnt | Veganer Möhrchen-Walnuss Wrap mit aromatischen Wilden Pfirsichen.

So eine Salatkarriere ist ja ziemlich lang. Da isst man Schüssel um Schüssel, Woche für Woche, Jahr für Jahr. (Oh, haha, jetzt fühl ich mich alt ) Große, Kleine, Eckige, Runde. Immer anders und doch irgendwie gleich. Salat eben.

Wenn man aber erst einmal entdeckt hat, dass sich die meisten Salat- oder Kohlblätter ja echt prima als Wrap eignen, da tritt sich so eine Art kindlicher Spieltrieb los und plötzlich erlebt man sein Essen ganz nah und neu und plötzlich überlegt man ständig, was sich noch so alles einwrapen ließe. Haha. Weiterlesen

Clean Eating: Veganer Apple Crumble mit Haselnuss Streuseln.

Ohne Butter, Zucker oder Öl – wobei ich mich mit der Bezeichnung „zuckerfrei“ generell ein wenig schwer tue, denn die ganzen Ersatzzucker wie Kokoszucker, Agavendicksaft oder Ahornsirup sind ja auch eine Form von Zucker und auch wenn sie, im Gegensatz zum weißen Zucker, gesunde Inhaltsstoffe bieten, ist das ja kein Freifahrtschein sie in Massen zu konsumieren. Aber gut, die Bezeichnung „zuckerfrei“ bringt halt übersichtlich knapp auf den Punkt, dass in einem Rezept kein raffinierter, weißer Zucker enthalten ist

und das wiederum finde ich gut, weil es schlicht die Suche in der Masse vereinfacht. Ihr seht einen karamellig nach Haselnuss, Vanille und Zimt duftenden Apple Crumble, Weiterlesen

Da hoppelt das Häschen im Kreis… Essbare Osterkörbchen aus Hefeteig.

Das Rezept in Wort und Bild

Als Teigbasis

hab ich hier einfach den Hefeteig von der herzhaften Pestoblume (+) Rohrzucker Zucker und (-) Salz genommen, sprich:

|500g Mehl | 1 Würfel Hefe | 1 TL Zucker | 60g Zucker | 300ml Soja-Reismilch | 50ml Öl | 1 Prise Salz |

Man stellt den Hefeteig ganz normal her, lässt ihn 30 Min. ruhen, knetet ihn nochmal durch. Anschließend wird der Teig halbiert. Eine Hälfte wird zu einem dünnen Rechteck ausgerollt und mit dem Pizzaschneider oder Messer in längliche Streifen geschnitten und anschließend gilt es die Streifen miteinander, zu einem Körbchen, zu verflechten. Das geht mit dem weichen Teig natürlich nicht freihändig. Deshalb modelliert man das Körbchen direkt auf einer feuerfesten Form oder (Müsli)Schale, was ihr gerade so da habt – Rund, eckig, der Fantasie sind da keine Grenzen gesetzt und so wird es dann auch gebacken, direkt auf der Form. Weiterlesen

Herbstgeflüster|Wintersmoothies. Und Eine Wärmende Dattel-Buchweizenmilch.

Normalerweise trinke ich morgens einen Smoothie aber bei den winzigen Temperaturen die zur Zeit herrschen, mag ich das nicht. Viele Obstsorten wirken zusätzlich kühlend auf den Körper und wer kann das im Moment schon gebrauchen? Da braucht man ja doch eher etwas wärmendes, das den Körper auf Temperatur bringt.

So bin ich auf warme Smoothies gekommen. Geht das? Schmeckt das überhaupt? Ja – es schmeckt. Nach ein wenig ausprobieren stand fest: Die Möglichkeiten für warme Smoothies sind riesig, genau wie bei den kalten. Und lecker. Sie schmecken genau so gut, wie die kalten Schwestern.

Pastinaken, Bananen, Süßkartoffeln,  Datteln, Zimt, Ingwer, Kurkuma, Buchweizen, Sesam, Nussmus, Erdmandeln, Kakao, Orange…

All diese diese Zutaten lassen sich wunderbar in leckere, warme Smoothies verwandeln. Weiterlesen